Jetzt

Die Pfarre Karnabrunn in Niederösterreich gehört zum Dekanat Korneuburg. Im schönen Weinviertel gelegen umfasst sie die Orte Karnabrunn, Lachsfeld und Weinsteig. Der Pfarre gehören ca. 500 Katholiken an. Die Pfarr- und Wallfahrtskirche Karnabrunn ist der Allerheiligsten Dreifaltigkeit geweiht, sie liegt auf einem Hügel und ist schon von weitem zu sehen.

In den vergangenen Jahren wurde der zur Kirche führende barocke Stiegenaufgang saniert. Auf einer Länge von 200 Meter führen 104 Stufen mit 6 Steinfiguren zur Wallfahrtskirche. Somit gilt diese Stiege als längste barocke Stufenanlage von Niederösterreich. Des weiteren wurden die 6 bereits dem Verfall preisgegebenen Steinfiguren aufwändig restauriert. In einem nächsten Schritt erfolgte die Sanierung der Baumallee. 2005 die Anstrahlung der Wallfahrtskirche. Zusätzliche Maßnahmen wie die Restaurierung der Schneiderkapelle, des Hl. Nepomuk sowie der Friedhofskapelle. Durch die Revitalisierung der alten Landesbahn im Jahr 2005 ist es auch wieder möglich, Wallfahrer mit Sonderzügen nach Karnabrunn zu bringen.

2010 wurde ein Volksaltar aus Stein errichtet, im Zuge dessen wurde der Innenraum der Kirche einer längst fälligen Renovierung unterzogen. Die zugemauerten Seiteneingänge wurden geöffnet, die ursprüngliche Dreifaltigkeit hat wieder Einzug gehalten. Auch der Altarraum wurde in seine ursprüngliche Form zurückgeführt. Das Taufbecken bekam einen neuen Platz in der rechten Kirchenseite, beim so genannten Marienaltar. Der Gnadenaltar auf der linken Seite wurde ebenso restauriert und ist künftig für Wochentagsmessen und kleine Wallfahrtsgruppen gedacht. Der Volksaltar in einer neuen und moderneren Form wurde aus Adneter und Untersberger Marmor gefertigt und mit drei Reliquien ausgestattet. Im Zuge der Altarraum-Neugestaltung konnte die Gruft freigelegt und geöffnet werden. 12 Särge befinden sich im Inneren, die allerdings zum Teil zerstört wurden, vermutlich, so die Meinung der Experten, von den Russen.